Auf den Kopf gestellt! Mentoring bei 3M.

Gerade erst Azubi, schon Mentor. Das hatten Nico Kempermann und Marius Schwenk sicher nicht erwartet. Beide machen seit 2017 bei 3M in Jüchen eine Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik. Als am Standort „Digi-Mentoren“ gesucht werden, melden sie sich freiwillig. Erfahrungen als Mentor haben sie keine. Dafür aber umso mehr bei den Themen Internet und digitale Kommunikation – schließlich gehören sie zur Generation der sogenannten „digital Natives“. Ihren digitalen Wissensschatz sollen sie jetzt weitergeben. „Die Aufgabe hörte sich spannend an“, erzählt Nico Kempermann. „Wir wurden mit einem Laptop ausgestattet. Und im März 2018 ging’s los.“

„Es gab wenig Vorgaben und viel Freiheit“, erklärt Marius Schwenk. „Wir sind sozusagen die Prototypen der Digi-Mentoren. Da konnten wir bei der Umsetzung viele eigene Ideen einbringen. Zum Beispiel haben wir die Meister gebeten, ihren Mitarbeitern unsere Beratungsstunde zu empfehlen. Von Anfang an wurde das Angebot gut angenommen. Und nach und nach kamen immer mehr.“ Nico Kempermann ergänzt: „Anfangs haben wir einmal in der Woche kleinere Gruppen geschult. Schritt für Schritt haben wir die Basics erklärt – vor allem, wie man die Plattformen 3M Go und Workday nutzt. Mit der Zeit haben dann immer mehr 3Mer ihre eigenen Fragen mitgebracht. So hat sich eine offene Sprechstunde entwickelt. Jetzt machen wir vor allem Einzelberatungen – je nachdem schaffen wir fünf bis zehn in einer Stunde. Dabei lernen auch wir Mentoren immer dazu: Nicht nur wie das System funktioniert, auch wie man es verständlich erklärt.“
 DSC_0013
Und was sagen die Mitarbeiter? „Wir haben nur positive Reaktionen mitbekommen“, antwortet Marius Schwenk. „Alle schienen froh zu sein, dass es ihnen endlich mal jemand erklärt, wie es geht. Insbesondere Mitarbeiter, die nicht täglich mit dem Computer arbeiten. Jetzt können alle die internen Systeme selbstständig nutzen. Und wenn’s ein Problem gibt, helfen wir weiter. Das läuft richtig gut.“
An sechs verschiedenen 3M Standorten engagieren sich aktuell 16 Digi-Mentoren für die digitale Fitness der Mitarbeiter. Das Talent Development Team plant, das Programm in Zukunft weiter auszubauen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *