Auch die Schweiz ist jetzt Live!

Umstellung SAP_BildDie Schweiz ist seit dem 2. Mai 2016 auf das neue ERP-System umgestellt Die Vorbereitungen auf diesen Tag liefen schon seit mehreren Jahren. Im Hintergrund investierten die Mitarbeiter viel Zeit in diverse Prozesse. Viele neue Stellen sind geschaffen worden, wie zum Beispiel die Stelle des Superusers. Ein Superuser ist auf das System spezialisiert und hat die Schulungen zur Einführung des neuen ERP-Systems für die Mitarbeiter geplant und durchgeführt. Lernende wie wir sind zurzeit im Kundendienst tätig und haben diese Umstellung und die Prozessänderungen miterlebt. Seit der Umstellung sind wir in den ganzen Ablauf involviert. Eine Woche lang informierte die 3M Schweiz ihre Kunden proaktiv, welche Veränderungen durch die Systemumstellung auf sie zukommen. Da das eine neue Situation für alle Kollegen und Kolleginnen in der Schweiz war, erhielten wir Unterstützung von globalen Spezialisten. Für uns war die Präsenz dieser erfahrenen Systemusers sehr hilfreich. Als Motivation während dieser Phase sorgten Kleinigkeiten, wie diverse Energieverpflegungen, Schokoladeriegel an einen Ballon geknüpft oder ein Gruppenfoto mit allen beteiligten Mitarbeitern, für Freude.

 

Das 3M-Gebäude in der Schweiz

Unser Standort ist der einzige 3M Standort in der Schweiz, seit mehr als 50 Jahren, im Bereich Administration und Dienstleistung. In Rotkreuz, Kanton Zug, gibt es noch ein Servicecenter mit Schulungsräumen und es ist die Zentrale für die Abwicklung der Geschäfte in Osteuropa.

Unser Gebäude in Rüschlikon hat vier Etagen, auf denen sich etwa 200 Personen verteilen. Abteilungen wie das Marketing, der Kundendienst, die Buchhaltung oder auch das Personalwesen sind bei uns in diesem einen Gebäude untergebracht.

Die Abteilungen wurden so angelegt, dass zwischen dem Marketing und dem Kundendienst eine einfache und schnelle Kommunikation möglich ist, deshalb sind es Grossraumbüros. Zum Beispiel das Marketing und der Kundendienst des Health Cares sind auf derselben Etage eingerichtet. Mehr erfahren…

Was machen eigentlich die Studenten bei 3M? – Aus dem Alltag eines Werkstudenten

Ich freue mich, euch heute als Gastautor im Azubiblog ein wenig über meinen Arbeitsalltag im Hause 3M berichten zu dürfen.

Vielleicht gibt es bei euch da draußen ja auch den einen oder anderen, der nach der Ausbildung (oder sogar davor?) an einem Studium interessiert ist, denn auch hier schafft 3M sinnvolle und ertragreiche Abhilfe: Werkstudenten halten das Geschäft nämlich am Laufen.

Was ist überhaupt ein Werkstudent und was muss ich dafür tun?

Man muss lediglich an einer Hochschule eingeschrieben sein und sollte pro Woche ein wenig Zeit übrig haben, um neben dem Studium etwas arbeiten gehen zu können. Als Werkstudent kannst du während des Semester maximal 20 Stunden pro Woche arbeiten und in den Semesterferien sogar bis zu 37,5. Das alles natürlich zu top Konditionen inkl. Urlaubsgeld.

Zurück zum Thema: Ich bin im digitalen Marketing für den Bereich Social Media, Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) zuständig. Damit habe ich eine gewisse „Sonderposition“, da ich als einziger Student zwei Chefs habe. Dies ist ein enormer Vorteil, da ich so eine sehr spannende und abwechslungsreiche Stelle ausübe.

Capture

Mehr erfahren…