Diversity – Eine feste Säule unserer Unternehmenskultur

Passend zum Weltfrauentag fand am vergangenen Donnerstag eine unserer >Im Fokus< Veranstaltungen statt. Dieses Mal zu einem, wie ich finde, äußerst spannenden Thema, nämlich „Diversity“.

Diversity? Ja, Diversity! Doch was meint Diversity, also Vielfältigkeit eigentlich? Was umfasst dieser Begriff alles? Diese und ähnliche Fragen stellten die Kernpunkte dieser Veranstaltung dar, an welcher auch wir Azubis teilnahmen bzw. sogar mittendrin waren.

Vielfalt im Berufsleben, ein wichtiges Thema, fand auch unser Pressesprecher Herr Rahn und unsere westeuropäische Managerin der Health Care Business Group, Frau Sieverding.
Capture

Alles um uns herum verändert sich, besonders in Zeiten der Digitalisierung 4.0, der weiter fortschreitenden Globalisierung, des politischen Wandels und damit verändert sich auch unser alltägliches Leben. Damit werden die Möglichkeiten für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erweitert, aber auch die Anforderungen an die Belegschaft nehmen zu.

Wie kann ein Arbeitgeber in Zeiten des Wandels agieren, um Chancen zu nutzen, aber auch gleichzeitig den Mitarbeitern andere Perspektiven zu bieten? 3M handelt dahingehend initiativ. So können flexible Arbeitszeitmodelle (Gleitzeit, Teilzeit & Home Office) in Anspruch genommen werden, eben ganz individuell und vielfältig.

Darüber hinaus ist für uns die Gleichberechtigung von Mann und Frau ein Selbstverständnis. Dies wird in den Abteilungen bis hin zum Top Management gelebt, wie man daran erkennen kann, dass unser Managing Director der DACH-Region, Frau Christiane Grün ist.

Außerdem ist es sehr wichtig, dass unsere Kolleginnen und Kollegen mit Behinderungen keinerlei Benachteiligung erfahren und wir auch Flüchtlingen eine berufliche Perspektive bieten können.

Die genannten Punkte sind fester Bestandteil unseres Verständnisses von Vielfältigkeit. Diese liegen uns am Herzen und erfahren keinen Stillstand, da Projektteams eine stetige Verbesserung voran tragen.

Davon profitieren auch wir Auszubildenden bei 3M. Denn auch schon in jungen Jahren hat man Termine und Verpflichtungen, die mit dem Berufsleben kollidieren würden, hätte man z.B. nicht die flexiblen Arbeitszeiten. Darüber berichtete unsere Azubi-Kollegin, Pia Kinnbacher.

Wir Azubis nehmen von dieser Veranstaltung mit, dass wir ein Teil von Diversity sind. Wir tragen mit unserem jungen dynamischen Bewusstsein dazu bei, dass sie eben zunimmt, die Vielfalt.

Christian Uthoff

Start der dualen Studenten

Capture
Sebastian Schaumann und Anna Hellmich

Liebe Blogleser,
heute meldet sich die dritte Generation der Dualis. Wir (Anna und Sebastian) haben im September unser duales Studium bei 3M begonnen und berichten euch von unseren ersten Monaten im Unternehmen.

Begrüßt wurden wir mit einer informativen und spannenden Einführungswoche, in der wir an interessanten Führungen rund um die 3M Produktwelt teilnahmen, wichtige Infos für unseren Arbeitsalltag erhielten und an kreativen und sozialen Projekten von 3M mitwirkten. Teamaktivitäten wie z.B.  der Ausflug in den Borussiapark waren das Highlight der ersten Woche. Am letzten Tag  lernten wir die Abteilungen kennen, in denen wir unsere erste Praxisphase verbringen.

Anna lernt in der ersten Praxisphase den Bereich ASD (Schleif- und Poliersysteme) Marketing / Vertrieb kennen. Sebastian arbeitet in der ersten Praxisphase in der BSO (Business Service Organisation) im Bereich Pricing. Am Anfang war für uns zwar alles neu, aber durch die gute Einarbeitung konnten wir ziemlich schnell eigenverantwortlich Aufgaben bearbeiten.

Ende September öffnete die internationale Messe Schweißen und Schneiden in Düsseldorf ihre Tore. 3M war dort mit einem Stand für die Bereiche Schleif- und Poliersysteme und Welding (Systeme für den Arbeitsschutz beim Schweißen) vertreten. Zusammen mit zwei weiteren Azubis, haben wir die Kollegen dieser Bereiche auf der Messe unterstützt. Zu unseren Aufgaben gehörte die Koordination des Store Rooms (Lager), die Bearbeitung von Messe Leads, sowie die Organisation und Betreuung der Infotheke. Es war eine sehr spannende aber auch anstrengende Woche. Neben der Chance die Produkte besser kennen zu lernen und zu verstehen, haben wir vor allem viele neue Kontakte, -sowohl national als auch international, knüpfen können.

Der erste Monat bei 3M ist rasend schnell vergangen und so ging es für uns im Oktober, in Mannheim, an der dualen Hochschule Baden- Württemberg, mit der Theoriephase weiter. Der Stundenplan in unserer ist zwar oft vollgepackt, aber in unserem kleinen Kurs mit 31 Kommilitonen hatten wir gleichzeitig auch jede Menge Spaß. Grundlagen der BWL und VWL, Einführung in die Finanzbuchhaltung, Vertriebsmanagement, Wirtschaftsmathematik und -Englisch, Informationsmanagement und Trainings in Microsoft und Präsentationstechniken stellten unsere ersten Unterrichtsinhalte dar. Nach 2 Monaten Uni, standen Mitte Dezember die ersten Klausuren an.

Im Januar haben wir die Arbeit in unseren Abteilungen wieder aufgenommen. In dieser Praxisphase schreiben wir unsere erste Projektarbeit, die die selbständige Durchführung eines eigenen Projekts beinhaltet.

Die ersten vier Monate unseres Studiums haben sehr viel Spaß gemacht und durch die abwechselnden Abschnitte von Theorie und Praxis ist es immer sehr interessant und es wird nie langweilig.

Bis bald, Anna und Sebastian

Messebesuch: Arbeitsschutz Aktuell

Meine ersten drei Monate bei 3M habe ich in der Abteilung Marketing für Infection Prevention Division (IPD) und Critical & Chronic Care Solutions Divison (C3SD) verbracht. Bei der 3M hat man die Möglichkeit an Messen teilzunehmen, egal ob man zurzeit in dieser Abteilung ist oder nicht. Somit bekam ich die Möglichkeit vom 17. Oktober bis zum 20. Oktober 2017 auf der „Arbeitsschutz Aktuell“ (A+A) mitzuhelfen. Die A+A findet alle zwei Jahre in Düsseldorf statt.

Die „Arbeitsschutz Aktuell“ ist die weltweit größte und wichtigste Messe rund um das Thema Arbeitsschutz. Im Jahr 2017 gab es knapp 65.000 Besucher und 1.887 Aussteller aus 57 Ländern der Welt. Alle Aussteller sind Fachunternehmen im Bereich Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz.

Der 3M Stand befand sich in Halle 6 Nummer E27 und war knapp 520 Quadratmeter groß. Dazu zählte auch noch ein 150 Quadratmeter großer Außenbereich an dem der Kunde die Neuentwicklungen der 3M bzgl. „Fall Protection“ bestaunen konnte. Des Weiteren hatte sich 3M eine Galerie und mehrere Meeting Räume dazu gemietet um auch Verhandlungsgespräche mit Kunden führen zu können.

Zu meinen Aufgaben während der Messe gehörten zum Beispiel die Betreuung des Bereiches der Virtual Reality Brille, das Auffüllen von Mustern und Katalogen, sowie auch viel Kundenkontakt oder Kontakt mit 3M- Mitarbeitern aus dem Europäischen Ausland, Asien oder der USA.

Den Bereich der Virtual Reality fand ich sehr interessant, da dieser die zukünftige Ausbildung von Mitarbeitern in der 3M beeinflussen wird. Auf der A+A hatte man die Möglichkeit eine Art Spiel zu absolvieren, in den verschiedenen Aufgaben gestellt wurden und diese dann entweder mit einem Arbeitsschutz Produkt von 3M, oder mit einem herkömmlichen Gerät zu meistern waren. Dieses Spiel befand sich auf einer Ölplattform. Der Einsatz einer Virtual Reality Glasses wird in Zukunft bei Weiter/- Fortbildungen mit verschieden Arbeitsprodukten eingeführt, da es zum einen kostengünstiger ist und die Programmierungen sich heutzutage so echt anfühlen, das man einfacher und schneller bestimmte Umgänge mit Produkten der 3M erlernen kann.

Die Messe hat mir insgesamt sehr gut gefallen und es war schön aus dem Arbeitsalltag auszubrechen. Ich würde es immer wieder gerne machen und es war eine tolle Erfahrung, auch der Kontakt mit internationalen Kunden und 3Mlern war sehr interessant und hilfreich.

Rafael Espinosa Ziegler

Berufsausbildungsmesse Marienberg

In den ersten vier Monaten meiner Ausbildung bei 3M war ich im Kundenservice der Abteilung Medical. Dies umfasst den gesamten Bereich der Medizinprodukte von 3M, von Pflastern bis hin zu Bluterhitzern für die OP-Patienten.

3M ist auf vielen Messen und Informationstagen vertreten und sucht oft Azubis für die Messen, um dort zu helfen und 3M zu vertreten. Am 10. November 2017 fand der jährliche Berufsinformationstag des Berufskolleg Marienberg statt. Dort können sich die angehenden Absolventen über verschiedene Berufe informieren. Zwischen vielen Unternehmen wie Banken oder sogar der Polizei war auch 3M vertreten.

Ich hatte die Möglichkeit mit meinen zwei Azubi-Kolleginnen Sarah und Katharina zu der Messe zu fahren und unsere Ausbildungsberufe vorzustellen. 3M legt sehr viel Wert und Vertrauen in ihre Azubis, das haben wir auch festgestellt, da wir zu dritt zu der Messe gefahren sind, wobei Sarah und ich zu der Zeit nur 2 Monate bei 3M waren und Katharina im zweiten Ausbildungsjahr. Wir kamen dort an, haben unseren Stand aufgebaut und dann kamen auch schon die Schüler, um sich zu informieren. Den Schülern hat gefallen, dass sie mit uns offen über die verschiedenen Möglichkeiten bei 3M reden konnten. Ich war erstaunt, wie viele Schüler sich für 3M interessierten. Es hat viel Spaß gemacht, mal die andere Seite so einer Messe kennenzulernen, da man ja jetzt auf uns zu gegangen ist und nach dem Beruf gefragt hat.

Mir hat es gut gefallen, den vielen Schülerinnen meinen Ausbildungsberuf näher zu bringen und es kam auch oft positives Feedback zurück. Zudem war es auch interessant sich mal außerhalb vom Arbeitsplatz für 3M einzusetzen und zu sehen, dass man auch als Azubi auf einer Messe 3M vertreten kann.

Insgesamt war die Messe ein tolles Erlebnis für die Zeit bei 3M, da man anderen Menschen bei der Berufswahl ein Stück weit helfen konnte und man gemerkt hat, dass 3M Vertrauen in ihre Azubis setzt. Wenn ich nochmal solch eine Möglichkeit bekomme, werde ich sie auf jeden Fall wahrnehmen.

Luca Teusch