Das Racing-Team der Hochschule Niederrhein

AzubiblogIch, Kim Jördis Opp, 22 Jahre jung, habe bereits 2014 bei 3M mein duales Studium gestartet, wobei ich neben der inzwischen erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zur Industriemechanikerin Verfahrenstechnik in Krefeld studiere.

Zeitdenkens interessiere ich mich für den Motorsport. Es begann wie bei so vielen von Euch mit meinem roten Bobby-Car, gefolgt von Kinder-Motocross und schließlich zum ersten eigenen Auto.

Hier zeigte sich dann erstmals ganz deutlich, wie wichtig es mir ist, dass „mein“ Auto nicht nur einfach fährt, sondern in seiner Gesamtheit meinen Ansprüchen und Wünschen gerecht sein muss. So hat es dann auch eine Zeit gedauert, bis ich mein Wunschauto vor der Türe stehen hatte.

Der Umgang mit Werkzeug wurde mir schon in Kindertagen beigebracht und mit einem gut gefüllten Werkzeugkasten konnte mir mein Vater immer eine besondere Freude machen.

So kam es dann, dass ich letztes Jahr dem Racing-Team meiner Hochschule beitrat, wovon ich Euch hier gerne mehr erzählen möchte:

Unser Racing-Team nimmt an internationalen Konstruktionswettbewerben („Formula Student“) unter Studenten teil, bei dem jedes teilnehmende Team weltweit einen Rennwagen, im Formel 1 Style, selbst konstruiert und fertigt, um ihn dann bei Wettbewerben auf großen Events, wie beispielsweise in Italien oder Spanien, vorzustellen. Dort werden die Modelle auf der Rennstrecke in Fertigung, Technik und Geschwindigkeit gegeneinander gemessen.

Letztes Jahr durfte ich bereits mit auf diese Events und war einfach überwältigt. Es hat mich sehr beeindruckt, dass trotz Konkurrenz die Teams alle sehr nett und hilfsbereit miteinander umgingen. Jeder half jedem und am Ende des Tages wurde zusammen gegessen und gefeiert. Es war eine tolle Erfahrung dabei gewesen zu sein.

Jedes Jahr wird ein neuer Wagen durch unser Team gebaut, bei welchem das Vorgängermodell in seiner Gesamtheit verbesset wird. Hier lernt man vor allem im Bereich Teamarbeit und Eigenorganisation.

Ein sehr großes Thema hierbei ist natürlich auch die Unterstützung durch Sponsoren und Förderern um dieses Projekt überhaupt finanzieren und umsetzen zu können. Entsprechend froh bin ich darüber, dass ich bei 3M einige Befürworter und Unterstützer gefunden habe.

3M unterstützt unser Team beispielsweise mit Hilfsmitteln wie Atem-/ und Gehörschutz, Schutzbrillen, Klebstoffen, Duallock und Folien.

Herzlicher Dank gebührt hier vor allem Uwe Grau, Janina Overbeck und Jürgen Klingen!

Bedanken, möchte ich mich auch bei Susanne Zillikens und Klaus Willekens für Unterstützung im Bereich Folierung; ebenso Paul Kowalkowski und Christoph Zimmer für das Drucken unserer Startnummern und noch einigem mehr.

RS17C
Unser selbst konstruierter Rennwagen

In dieser Saison konnten wir bereits bei einem Test-Event teilnehmen und haben schon gute Ergebnisse bei dem Event im italienischen Varano erzielen können Dort erreichten wir den 13. Platz von über 50 teilgenommenen Teams. Für unser noch junges Team ein „Top“ Ergebnis. So freuen wir uns besonders darauf, im August in Barcelona versuchen zu dürfen, dieses Ergebis zu bestätigen.

DSC_40501
Das gesamt Racing-Team der Hochschule Niederrhein

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *