Die ersten Wochen der Lehre

KV Grundausbildung im RAU

Es ist schon ein ganzer Monat vergangen seit dem Start der Grundausbildung im RAU. An ersten Tag begrüsste uns der Geschäftsführer sehr herzlich und zeigte eine kurze Präsentation zur Einführung. Wir stellten uns dann gegenseitigen vor und starteten bereits mit der ersten Aufgabe, ein Test unserer Kenntnisse in Word. Am nächsten Tag wurden uns der Leitfaden und die Regeln erklärt. Ausserdem wurden wir Lernende in Gruppen eingeteilt und mussten einige der Regeln mit einem Flipchart vorstellen. Nach diesen Einführungen durften wir mit dem eigentlichen Programm starten.

Während der 5 Wochen haben wir mit vielen verschiedenen Word Formatierungen gearbeitet und Neues dazu gelernt. Manchmal mussten wir lange an einzelnen Übungen rumknobeln bis das Dokument fertiggestellt war. Immer wenn wir ein Dokument fertiggestellt haben durften wir diese Fortschritte schriftlich in unserem Tutorial und im Arbeitsjournal festhalten. Ab der zweiten Woche haben wir alle eine Word-Vorlage erstellt. Diese ist sehr praktisch, da wir damit unsere folgenden Arbeitsjournale ausfüllen können.

Jeweils am Donnerstag und Freitag besuchen wir die Berufsfachschule. Der Einstieg ging sehr schnell und wir haben relativ rasch mit dem Stoff begonnen. Wir Schüler in Horgen, aber auch die von Stäfa mussten spontane Vorträge vorbereiten und auch präsentieren. Die Prüfungen kamen auch schnell.

Vorträge gelingen uns jedoch besonders leicht in der Schule und auch im üK, weil wir Lernende die Präsentationsstrategien schon angeschaut und geübt haben in der Grundausbildung. In kleinen Gruppen durften wir über gewisse Präsentationsarten recherchieren und dann präsentieren, wie diese genutzt werden. Die wichtigsten Themen waren die Auftrittskompetenzen und auch die Feedbacks. Alle haben schon Feedbacks gegeben und auch erhalten aber nie richtig gewusst, wie man es genau macht. Nach diesen Übungen gelingt es uns schon viel besser und fällt auch leichter.

Ein weiteres Office Programm, mit dem wir uns beschäftigt haben, ist Excel. In Excel haben wir haufenweise Übungen gelöst. Wir haben diverse neue Funktionen entdecken können, insbesondere die Formeln. Dank den Inputs und Übungen konnten wir unsere Notentabelle erstellen.

Mit den bisherigen Office Applikationen hatten wir alle schon zu tun, mit Ausnahme von Outlook. Es war neu und sämtliche Inputs waren nötig. Uns wurde ein ganzer Tag zur Verfügung gestellt, um uns mit den Aufträgen zu beschäftigen und sie zu lösen.

Vieles andere wie Telefonieren, den Umgang mit Kunden, Korrespondenz, welcher Lerntyp wir sind oder auch Ergonomie waren weitere Themen.

Unsere Fachausbildner haben uns besucht. Dafür bereiteten wir einzeln ein Programm vor, mit dem wir ihnen gezeigt haben, was wir alles schon gelernt haben.

Jeden Tag haben wir einen Zeitungsartikel gelesen und miteinander über das Thema diskutiert.

Überbetrieblicher Kurs

Im ersten üK lernten wir, was ALS und PE bedeuten. Wir redeten über die verschiedenen Unternehmen und wie die diversen Stakeholder grosse Einflüsse haben auf Unternehmen. In dem Kurs durften wir in Gruppen unsere Firmen vorstellen. Nach diesen Präsentationen bekamen wir viele Feedbacks und konnten davon profitieren für zukünftige Vorstellungen. Alle Lernenden mussten ein Organigramm ihres Lehrbetriebs Firma mitnehmen. Wir schauten diese an und diskutierten, wie ein Organigramm aufgebaut ist. Auch ein wichtiges Thema waren die Branchen. Wir haben die einzelnen Branchen, bezogen auf die Lehre im kaufmännischen Bereich, aufgeschrieben und Beispiele dazu gemacht. Schlussendlich mussten wir eine Prüfung schreiben und der Inhalt bezog sich auf das Gelernte in den drei Tagen.

Nach dem Kurs haben wir nun alle endlich am 23. September an unserem Arbeitsplatz in Lehrbetrieb begonnen.

 

Kaufmännische Lernende 1. Lehrjahr RAU Lehrbetriebsverbund

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *