Ausbildung bei Dyneon: Mit Topleistungen auf dem Karrieresprungbrett

80 Prozent Einser-Abschluss: Die Erfolgsbilanz der ehemaligen Dyneon- Azubis, die im Juli ihre Ausbildung beendeten, kann sich wirklich sehen lassen. Im Rahmen einer Lehrabschlussfeier im Chemiepark GENDORF nahmen Chemielaborantin Andrea Mühlthaler, die Chemikanten Oliver Schmid und Tobias Völkel, der Elektroniker für Betriebstechnik Maximilian Kreil sowie Industriemechaniker Markus Werkstetter ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Bis auf einen, der auf eigenen Wunsch das Unternehmen verlässt, erhielten alle frischgebackenen Fachkräfte einen Übernahmevertrag bei Dyneon.

Solch top ausgebildeten Nachwuchs lässt man freilich nicht ohne weiteres ziehen: Gleich viermal konnten die Prüfer eine 1 vor dem Komma vergeben. Dafür erhielten Andrea Mühltaler, Markus Werkstetter, Oliver Schmid sowie Tobias Völkel den Staatspreis und eine Urkunde. Andrea Mühltaler bekam von Dyneon-Standortleiter Stephan Führer für ihren IHK-Gesamteinser zusätzlich noch einen Scheck über 150 Euro überreicht.

Führer lobte die Ergebnisse, die für die hohe Qualität der Ausbildung, aber vor allem auch für das Engagement der ehemaligen Azubis sprächen: „Wir freuen uns über die erfolgreichen Abschlüsse und die hervorragenden Leistungen. Alle, die bei uns weitermachen, erwartet ein herausfordernder, aber auch spannender Karriereweg.“

Dem stimmte auch Ausbildungsleiterin Susanne Fraunhofer zu.

Im Bild von links nach rechts: (obere Reihe) Bernhard Pawlitza (Human Resources), Stephan Führer (Standortleitung), Susanne Fraunhofer (Ausbildungsleitung), Jo Redl (Betriebsrat); (untere Reihe) Tobias Völkel (Chemikant), Maximilian Kreil (Elektroniker für Betriebstechnik), Andrea Mühlthaler (Chemielaborantin), Markus Werkstetter (Industriemechaniker), Oliver Schmid (Chemikant). Foto: - H. Heine
Im Bild von links nach rechts: (obere Reihe) Bernhard Pawlitza (Human Resources), Stephan Führer (Standortleitung), Susanne Fraunhofer (Ausbildungsleitung), Jo Redl (Betriebsrat); (untere Reihe) Tobias Völkel (Chemikant), Maximilian Kreil (Elektroniker für Betriebstechnik), Andrea Mühlthaler (Chemielaborantin), Markus Werkstetter (Industriemechaniker), Oliver Schmid (Chemikant). Foto: – H. Heine

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *