Internationaler Tag der Jogginghose

Vergangenen Mittwoch war es mal wieder soweit. Der internationale Tag der Jogginghose stand vor der Tür. Der 21.01. wird seit Jahren der einstigen Modesünde Namens „Jogginghose“ gewidmet.

An diesem Tag wird weltweit dazu aufgerufen, 24 Stunden lang die Trainingshosen auch in der Öffentlichkeit zu tragen. Laut der Bildzeitung greift jeder zehnte zwischen 13 und 34 Jahren an diesem Tag zur Jogginghose. Bei den meisten Tätigkeiten am Tag ist das kein Problem, doch wie sieht das auf der Arbeit aus? Der Gedanke in einer gemütlichen Hose die tägliche Arbeit zu verrichten, ist äußerst verlockend, aber ist die Jogginghose als Kleidung am Arbeitsplatz geeignet?

Wir bei der 3M Deutschland GmbH haben grundsätzlich keinen vorgeschriebenen Dresscode. Lediglich die Mitarbeiter in Produktion und Forschung müssen vorgeschriebene Schutzkleidung tragen. 1Ein Beispiel dafür ist unser Standort in Hilden. Sobald du dort die Produktion betrittst, sind Sicherheitsschuhe, Schutzbrillen und Sicherheitsjacken Pflicht, denn die 3M Deutschland GmbH legt großen Wert auf Arbeitssicherheit. Im Fertigungsbereich wären also Jogginghosen ein absolutes „NO GO“, da sie oft aus Stoffen bestehen, welche sich schnell aufladen und zu funken führen könnten. In der Nähe von Gefahrstoffen wären Explosionen vorprogrammiert.

In der Hauptverwaltung in Neuss gibt es offiziell keinen Dresscode. Jeder Mitarbeiter weiß jedoch, dass er sich angemessen kleiden sollte. So sind unter anderem für Frauen kurze Röcke tabu. Beim männlichen Geschlecht ist das Tragen von kurzen Hosen ebenfalls nicht gerne gesehen.

Im Prinzip ist es also jedem Mitarbeiter freigestellt, wie er zur Arbeit erscheint. Als Anhaltspunkt für die Azubis gilt die Kleidung der Abteilungskollegen. Denn, wir Azubis wechseln in einem Rhythmus die Abteilungen und Marketingkollege2n kleiden sich nun mal anders als Kollegen aus dem Kundenservice. Das liegt daran, dass im Marketing auch mal Kunden eingeladen werden. Das gleiche gilt auch für Veranstaltungen und Messen. Hier sollte immer auf die Kollegen geachtet werden. Noch besser ist, diese vorher um zu Rat bitten, welche Kleidung gefordert ist. Auf Messen gilt in der Regel ein einheitlicher Dresscode, um als Gruppe erkannt zu werden.

Zum Schluss bleibt zu sagen, dass ich die Jogginghose bisher an keiner Kollegin oder keinem Kollegen gesehen habe. Schließlich will jeder hier im Unternehmen bei Kunden einen positiven Eindruck hinterlassen. So verlockend die Jogginghose doch ist, auf die Arbeit gehört Sie nicht.

Kommentare

  1. Susanne schreibt

    Hallo liebes Azubi-Team,

    wie muss ich angezogen sein, wenn ich zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen werde?

    Liebe Grüße aus Gladbeck

    Susanne

    • Niklas Cremer schreibt

      Hallo Susanne,

      beim Vorstellungsgespräch ist es wichtig, dass du einen seriösen Eindruck machst. Für eine Frau eignet sich ein Kostüm oder ein Hosenanzug. Tops oder offene Schuhe werden nicht gern gesehen. So ein hoher Dresscode gilt allerdings nur für das Vorstellungsgespräch. Wir haben auf der Arbeit auch legere Kleidung an.

      Viele Grüße
      Niklas

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *