JAV Grundlagenseminar – Unsere Erfahrungen

Die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) ist an jedem 3M Standort in Deutschland präsent. Sie setzt sich aktiv für die Jugendlichen und Auszubildenden ein und kann so versuchen die Interessen der jungen Arbeitnehmer besonders zu vertreten. Erste Methoden für unsere spätere JAV-Arbeit konnten wir beim Grundlagenseminar I erlernen. Wie unser erstes mehrtägiges Seminar ablief, erfahrt ihr hier.

JAV Seminar 3M Gruppenbild

Die Größe der JAV richtet sich nach der Anzahl der Beschäftigten am jeweiligen Standort, die unter 18 Jahre oder (als Azubis) unter 25 Jahre alt sind. In den meisten Fällen sind das bei 3M zwischen 21 und 50 Personen, sodass eine JAV aus drei Azubis gebildet wird. Am Standort Neuss wurden Niklas, Christina und ich (Oliver) in die JAV gewählt.

Und so ging es für uns am Montag, den 16. Januar, um 7 Uhr morgens mit dem Auto los, um in vier Tagen im Tagungszentrum des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Hattingen die JAVen der anderen 3M Standorte kennenzulernen. Veranstalter des Seminars war die IG BCE – eine Gewerkschaft, der 3M als Chemieunternehmen angehört.

Dass diese Aufgabe nichts mit der eines Klassensprechers zutun hat, zeigte sich uns schnell, als wir von unseren Teamern das über 1000 Seiten dicke Betriebsverfassungsgesetz ausgehändigt bekommen haben. Das Betriebsverfassungsgesetz ist eine der wesentlichen Grundlagen, auf der die JAV-Arbeit basiert. Um die für unsere Arbeit wichtigen Paragraphen kennenzulernen, teilten wir uns in Kleingruppen auf und präsentierten unsere Arbeit am Ende auf Flipcharts vor der Gruppe. So konnten wir sowohl die Gesetze näher kennenlernen als auch unsere Präsentationstechnik verbessern. Letztere wurde nochmal besonders am Mittwoch gefördert, als wir eine kleine Einführung in die Rhetorik und das Schreiben einer Rede erhielten.

JAV Seminar 2

Neben der ganzen Arbeit kam auch der Spaß nicht zu kurz. Obwohl das Tagungszentrum außerhalb der Stadt auf einem Hügel lag, gab es viele Möglichkeiten den Abend zu gestalten. Neben einer Sauna, einer Bowlingbahn und einem Pool gab es auch so viel leckeres Essen, dass die Neujahrsvorsätze schnell vergessen waren. Ein Highlight war der Besuch einer Go-Kart Bahn, auf der wir in zwei Gruppen Rennen gefahren sind. Als ich nach 30 Minuten mit drei Runden Rückstand und einer im Rennen gebrochenen Achse, die einen Kartwechsel zur Folge hatte, als Letzter über die Ziellinie fuhr, habe ich neben den ganzen Paragraphen noch zwei andere Sache gelernt:

  1. Kartfahren ist nichts für 2,03 Meter große Azubis
  2. Wenn ich den Fuß ganz von der Bremse nehme, fährt das Kart schneller

Das Seminar hat uns viel Freude bereitet: Wir konnten uns standortübergreifend austauschen, neue Azubis kennenlernen und wurden gemeinsam auf unsere JAV-Arbeit vorbereitet. Nun sind wir zuversichtlich, viele der auf der Fahrt entstandenen Ideen in die Tat umsetzen zu können.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *