Besuch im SRF Studio

Die Besammlung zwischen den Lernenden und Frau Blesi, unserer Berufsbildnerin, fand um 09:30 Uhr am Bahnhof Oerlikon statt. Zusammen fuhren wir dann mit dem Tram zum SRF-Studio. Wir wurden freundlich von einem Mitarbeiter in Empfang genommen, der uns zu Beginn der Führung einen Kurzfilm über das schweizerische Radio- und Fernsehstudio als Vorabinformation zeigte.

Danach gingen wir in das erste Studio. Wir waren überrascht wie klein das Studio war. In unserer Vorstellung hinterliessen diese Studios immer einen viel grösseren Eindruck. «Die Einrichtung ist so gebaut, dass man mit dem verschwommenen Landschaftsbild im Hintergrund automatisch das Gefühl hat, dass der Raum grösser wäre», erklärte uns der Führer. Dies manipuliert unsere Augen und demnach lässt es etwas anders erscheinen, als es wirklich ist. Sie steht hinter dem Moderatorenbild und lässt die Wand anders, auf eine Art und Weise interessanter, erscheinen, als sie wirklich ist.

Studio

Im Verlaufe der gesamten Führung besichtigten wir noch viele andere Studios, wie z.B. Glanz und Gloria und das Sportstudio. Alle Studios waren verschieden gross.

Was uns ebenfalls mächtig Eindruck machte, war die Tatsache, dass alle Kameras sich automatisch auf Schienen bewegten, sodass es keine Kameramänner oder Frauen mehr brauchte. Dies spart einerseits Geld und andererseits ist alles schon so eingestellt das man es nicht mehr zu ändern braucht. Der Führer erklärte uns ebenfalls, dass auch alles andere wie z.B. das Licht schon elektronisch eingestellt ist.

Wir erfuhren auch, dass die Moderatoren ihre Texte selber schreiben, um ihn dann vom Telepromter abzulesen. Ein Telepromter ist ein Kameraähnliches Gerät, auf dessen Bildschirm der Text der Moderierenden Person projiziert wird, sodass diese gleichzeitig in die Kamera schauen und den Text ablesen kann.

Wir hatten die Möglichkeit viele verschiedene und spannende Tätigkeiten in der Fernsehbranche zu sehen und kennenzulernen. Einen Blick hinter die Kulissen zu werfen war wirklich sehr interessant und brachte uns alle ins Staunen.

Die Besichtigung war sehr informativ und hat sehr viel Spaß gemacht.

Notizen

Gruppenbild

Check-In Day 2017

Wie in den Jahren zuvor findet auch dieses Jahr der Check-In Day statt.

Am 29.06.2017 öffnen wir von 13 – 17 Uhr wieder die Türen der Hauptverwaltung. (Carl-Schurz Str.1, 41460 Neuss)

Wir laden Euch herzlich ein, Euch über die Ausbildungsmöglichkeiten und die dualen Studiengänge bei 3M zu informieren.

RP FotoRP FotoRP Foto

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Berufe bieten wir an:

Ausbildungsberufe:

  • Industriekaufmann (w/m) in Neuss, Wuppertal, Kempten
  • Kaufmann für Dialogmarketing (w/m) in Neuss, Seefeld
  • Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen (w/m) in Wuppertal
  • Fachkraft für Lagerlogistik (w/m) in Jüchen, Wuppertal, Seefeld, Kempten
  • Fachlagerist (w/m) in Hilden
  • Elektroniker für Betriebstechnik (w/m) in Hilden und in Kempten
  • Elektroniker für Automatisierungstechnik (w/m) in Wuppertal
  • Industriemechaniker für Produktionstechnik (w/m) in Hilden
  • Industriemechaniker für Instandhaltung (w/m) in Wuppertal, Kamen, und Kempten
  • Maschinen- und Anlagenführer (w/m) in Kempten
  • Mechatroniker (w/m) in Seefeld
  • Chemikant (w/m) in Seefeld
  • Chemielaborant (w/m) in Wuppertal und in Kempten

Duale Studiengänge:

  • Bachelor of Arts (w/m) – Industriemanagement – standortübergreifend
  • Bachelor of Science (w/m) – Wirtschaftsinformatik inkl. Informatikkaufmann in Neuss
  • Bachelor of Engineering (w/m) – Elektrotechnik Elektroniker für Betriebstechnik in Hilden
  • Bachelor of Engineering (w/m) – Verfahrenstechnik inkl. Industriemechaniker für Produktionstechnik in Hilden
  • Bachelor of Engineering (w/m) – Chemieingenieurwesen (Teilzeit)

Am Check-In Day öffnen jährlich Ausbildungsbetriebe aus dem Rhein-Kreis Neuss, Viersen, Mönchengladbach und Krefeld ihre Türen für Jugendliche, um einen Einblick in das Berufsleben zu ermöglichen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, und einige Programmpunkte stehen bereits fest!

So bekommt Ihr zum Beispiel die Möglichkeit, Gespräche mit Auszubildenden und Ausbildern über Ausbildungsmöglichkeiten bei 3M zu führen. Beim Azubi-Speed Dating könnt Ihr mit uns in Kontakt treten, und uns sämtliche Fragen zur Ausbildung und Berufsschule sowie zum dualen Studium und zur Uni stellen.

Um Euch einen Einblick in die vielfältige 3M Produktwelt zu verschaffen, öffnen wir unsere World of Innovation und zeigen Euch, in welchen Bereichen unsere mehr als 55.000 Produkte angewendet werden.

Bei Interesse bitte per Email bei Karl-Heinz Romann anmelden:

k-h.romann@mmm.com

Solltet ihr Euch spontan entscheiden vorbeizuschauen, dürft Ihr das selbstverständlich auch tun.

Griaß Gott und Servus mitanand!

Viele von euch haben wahrscheinlich noch nie etwas von der Dyneon GmbH gehört… Das finden wir Azubis der Dyneon sehr schade und wollen das jetzt mit den wichtigsten Fragen aufklären!  Als erstes kommt natürlich die Frage:

Wer oder was ist Dyneon?  Die Dyneon GmbH ist eine 100 %ige Tochtergesellschaft der 3M. Der Standort befindet sich im Chemiepark Gendorf in Burgkirchen an der Alz (Bayern) und hat über 560 Mitarbeiter.

dyneon
Der Chemiepark Gendorf in Burgkirchen, in dem sich unter anderem die Dyneon befindet.

Was stellen wir her?  Dyneon ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Fluorelastomeren, Polytetrafluorethylen (PTFE), Fluorthermoplasten und Kunststoff-Additiven. Das hört sich sehr kompliziert an aber diese Hochleistungskunststoffe und- kautschuke werden in den verschiedensten Bereichen eingesetzt. Zum Beispiel in der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Elektro-, Elektronik-, der Chemischen Industrie sowie in der Architektur. Durch ihren Einsatz kann die Lebensdauer von Anlagen genauso deutlich verbessert werden wie die Gleiteigenschaften einer Bratpfanne.

Die JAV: Wir sind seit dem 14. Oktober 2016 zu dritt in der JAV tätig. Seit dem haben wir schon einiges erreicht. Zum Beispiel ein gemeinsames Frühstück mit allen Auszubildenden und noch vieles mehr. Außerdem absolvierten wir auch schon ein Seminar in Hattingen mit allen anderen Mitgliedern der JAV. Dort konnten wir uns standortübergreifend austauschen und kennen lernen.

Viele Grüße aus Bayern und Pfiad Eich!

Korbinian Maier, Tobias Völkel und Tamara Reiter