Safety Day 2017 bei der TOP-Service in Bad Essen

Sicherheit ist oberstes Gebot, egal ob am Arbeitsplatz oder im Straßenverkehr. Risiken werden oft unterschätzt oder zu spät erkannt. Um die tägliche Sicherheit zu erhöhen und das Sicherheitsbewusstsein zu steigern, setzt die 3M an allen Standorten seit Jahren auf den Tag der Arbeitssicherheit.

Bei der TOP-Service fand der Tag der Arbeitssicherheit dieses Jahr am 08. Juni statt. Aus diesem Anlass wurden verschiedene Vorträge und Aktionen unter dem Motto „Mit Sicherheit ein gutes Gefühl“ vorbereitet, die von eingeladenen Experten präsentiert wurden. Wie in den letzten Jahren nahmen auch die Azubis dabei eine entscheidende Rolle ein.

DSC_0025

Nachdem wir bereits im Vorfeld aktiv an der Planung teilgenommen haben, gehörten am Safety Day selbst die Koordination der Aktionsstände sowie die Betreuung unseres Azubistandes zu unseren Aufgaben. Beim Azubistand konnten die Mitarbeiter (m/w) drei spannende Teilaufgaben absolvieren. Dazu zählten zum einen das richtige Zuordnen von Sicherheitskennzeichen und zum anderen das Erkennen von Fehlern und Gefahren am Arbeitsplatz. Darüber hinaus konnten sie in einen „Alterssimulationsanzug“ schlüpfen und erfahren, wie es sich körperlich anfühlt, 20 Jahre älter zu sein. Welche Auswirkungen das auf die Beweglichkeit und die kleinen Hürden im Alltag hat, wurde dem Ein oder Anderen bereits beim Aufstieg einer Leiter bewusst.

Neben dem Besuch des Azubistandes hatten die Mitarbeiter (m/w) auch die Möglichkeit, den sicheren Umgang mit einem Feuerlöscher zu üben oder sich hilfreiche Tipps zum Thema Ernährung zu holen. Darüber hinaus führte das Praxisteam unseres Betriebsarztes bei einigen Mitarbeitern (m/w) einen freiwilligen Hör- sowie Sehtest durch.

Zudem konnten die Mitarbeiter (m/w) mit einem Multimediaquiz ihren Wissensstand zum Thema Verkehrs-sicherheit überprüfen und erkennen, was aus den Theorie- und Praxisstunden von damals hängen geblieben ist. Für ein weiteres, abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgte auch das Team von der Verkehrswacht Bielefeld mit einem Rauschbrillenparcours. Dieser verdeutlichte eindrucksvoll den Zustand der Beeinträchtigung durch Suchtmittel und simulierte die unterschiedlichen Auswirkungen auf die Fahr- und Gehfähigkeit.

Des Weiteren hatten die Mitarbeiter (m/w) die Möglichkeit, die Form, Beweglichkeit und Stabilisationsfähigkeit ihrer Wirbelsäule messen zu lassen mit dem Ziel ihre Körperhaltung und Rückengesundheit durch geeignete verhaltens- und verhältnisorientierte Bewegungsprogramme zu bestimmen und zu fördern.

DSC_0030

DSC_0031Zurückblickend können wir sagen, dass es ein gelungener und vor allem erlebnisreicher Tag war. :-)

Viele Grüße aus Bad Essen,

Ann-Kathrin, Lucas und Valerie

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *