Schule abgeschlossen, was nun?

Hallo zusammen,

ich bin Lehrling bei 3M am Standort Villach. sfdschule

 Seit September 2017 übe ich den Beruf Industriekauffrau aus. Viele Erfahrungen durfte ich bereits schon in der Personalabteilung sammeln.

Ich befinde mich derzeit im zweiten Lehrjahr. Der Grund, warum ich schon im zweitem Lehrjahr bin, obwohl die Ausbildung erst im September 2017 angefangen hat, ist folgender.

Vor der Lehre, absolvierte ich eine Fachschule für wirtschaftliche Berufe. Diese Schule ging drei Jahre lang. Am Ende des dritten Jahrganges, gab es in den Hauptgegenständen und einem Wahlfach, eine so genannte Abschlussprüfung, in der das angelernte Wissen von den gesamten drei Schuljahren geprüft wurde. Durch diese Schule wurde mir bei der Lehre ein Jahr angerechnet und so konnte ich im zweiten Lehrjahr einsteigen.

Sehr lange wusste ich nicht, welchen Beruf ich ausüben möchte und ich bin sehr davon überzeugt, dass es nicht nur mir so ging. Es gibt natürlich viele die schon von Anfang an wissen, welcher Job der richtige für sie ist oder sein wird. Aber es gibt auch einige die, die Schule abgeschlossen haben und plötzlich vor der großen Frage stehen „WAS NUN?“.   

Möchte man die Matura machen?

Möchte man studieren?schule2

Oder möchte man eine Lehre angehen?

Vielleicht sogar ins Ausland arbeiten gehen?

Kommt eine Lehre mit Matura für mich in Frage?

 Es stehen einem so viele Möglichkeiten zur Verfügung.

Ich hatte sehr viele verschiedene Interessen und probierte auch sehr viele Richtungen die mich interessiert haben, anhand von Praktikums aus. Dies wäre zum Beispiel ein guter Tipp von meiner Seite. Testet ein paar Berufe aus die euch gefallen würden, so stellt ihr auch schnell fest, ob das was für euch wäre oder ob dies überhaupt nicht zu euch passt.afdsdfsfdasdf

Festgelegt bedeutet nicht, dass die berufliche Zukunft aufs Eis gelegt wird. Die meisten wollen sich am besten überhaupt gar nicht erst auf einen einzigen Beruf festlegen. Das muss man auch gar nicht. Jedoch ist es immer gut ein Ziel vor Augen zu haben. Wer sich mit 19 Jahren dazu entschieden hat, Modedesignerin zu werden, kann es mit 25 Jahren wohlmöglich schon geschafft haben. Danach kann man sich ein neues Ziel vor Augen halten und neue Wege einschlagen.

Viele machen sich die ersten Gedanken über das zukünftige Berufsleben, erst viel zu spät. Besser wäre es natürlich früher anzufangen, über die eigenen Interessen und Stärken nachzudenken und sich eigene Ziele zu schaffen.

Schöne Grüße aus Villach.

Selina Kortin

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *