Ausbildung bei Dyneon: Mit Topleistungen auf dem Karrieresprungbrett

Dyneon ist als Ausbildungsbetrieb begehrt: das beweisen die diesjährigen Ausbildungsabsolventen. 13 Nachwuchskräfte konnten Ende Juli im Rahmen einer Lehrabschlussfeier im Chemiepark GENDORF ihre Abschlusszeugnisse entgegen nehmen. Sabrina Conrad, Korbinian Maier, Alexander Waldbauer, Andreas Mayerhofer, Jonas Perzl, Timo Pagler und Philipp Sendlinger sind nun ausgebildete Chemikanten, Michael Kreil und Matthias Stegmüller dürfen sich nun Elektroniker für Betriebstechnik nennen. Simon Tafelmeier, Manuel Stöckl und Julian Hinterecker starten in eine Karriere als Industriemechaniker, Tamara Reiter ist ausgebildete Kauffrau für Büromanagement.

Mit besonderen Leistungen konnten einige der Auszubildenden abschließen: Michael Kreil erhielt als IHK-Gesamteinser einen Scheck über 150 Euro von Dyneon, ebenso Andreas Mayerhofer. Beide bekamen außerdem zusammen mit Korbinian Maier, Timo Pagler und Matthias Stegmüller den Staatspreis sowie eine Urkunde für ihre Einser-Abschlüsse überreicht.

azubiblog
Im Bild von links nach rechts: Obere Reihe: Jonas Perzl (Chemikant), Timo Pagler (Chemikant), Andreas Mayerhofer (Chemikant), Korbinian Maier (Chemikant), Michael Kreil (Elektroniker für Betriebstechnik), Peter Engel (Betriebsrat), Susanne Fraunhofer (Ausbildungsleitung) Untere Reihe: Burkhard Anders (Geschäftsführer), Matthias Stegmüller (Elektroniker für Betriebstechnik), Sabrina Conrad (Chemikantin), Tamara Reiter (Kauffrau für Büromanagement), Simon Tafelmeier (Industriemechaniker), Manuel Stöckl (Chemikant), Bernhard Pawlitza (Human Resources) – nicht im Bild: Philipp Sendlinger (Chemikant), Alexander Waldbauer (Chemikant), Julian Hinterecker (Industriemechaniker). Foto: – H. Heine

Auf die Plätze, fertig, los!

Heute fiel er also dann, der Startschuss in ein erfolgreiches Berufsleben. An 11 Standorten der 3M D-A-CH Region starteten zahlreiche Auszubildende sowie duale Studenten.

Hier am Standort Neuss begannen wir die Einführungswoche 2017 mit einer noch vergleichsweise entspannten Etappe. Unsere Ausbilderin Frau Klömpken nahm die Azubis in Empfang und berichtete über unser Unternehmen und die hier herrschende Unternehmenskultur. Mehr erfahren…

Besuch im SRF Studio

Die Besammlung zwischen den Lernenden und Frau Blesi, unserer Berufsbildnerin, fand um 09:30 Uhr am Bahnhof Oerlikon statt. Zusammen fuhren wir dann mit dem Tram zum SRF-Studio. Wir wurden freundlich von einem Mitarbeiter in Empfang genommen, der uns zu Beginn der Führung einen Kurzfilm über das schweizerische Radio- und Fernsehstudio als Vorabinformation zeigte.

Danach gingen wir in das erste Studio. Wir waren überrascht wie klein das Studio war. In unserer Vorstellung hinterliessen diese Studios immer einen viel grösseren Eindruck. «Die Einrichtung ist so gebaut, dass man mit dem verschwommenen Landschaftsbild im Hintergrund automatisch das Gefühl hat, dass der Raum grösser wäre», erklärte uns der Führer. Dies manipuliert unsere Augen und demnach lässt es etwas anders erscheinen, als es wirklich ist. Sie steht hinter dem Moderatorenbild und lässt die Wand anders, auf eine Art und Weise interessanter, erscheinen, als sie wirklich ist.

Studio

Im Verlaufe der gesamten Führung besichtigten wir noch viele andere Studios, wie z.B. Glanz und Gloria und das Sportstudio. Alle Studios waren verschieden gross.

Was uns ebenfalls mächtig Eindruck machte, war die Tatsache, dass alle Kameras sich automatisch auf Schienen bewegten, sodass es keine Kameramänner oder Frauen mehr brauchte. Dies spart einerseits Geld und andererseits ist alles schon so eingestellt das man es nicht mehr zu ändern braucht. Der Führer erklärte uns ebenfalls, dass auch alles andere wie z.B. das Licht schon elektronisch eingestellt ist.

Wir erfuhren auch, dass die Moderatoren ihre Texte selber schreiben, um ihn dann vom Telepromter abzulesen. Ein Telepromter ist ein Kameraähnliches Gerät, auf dessen Bildschirm der Text der Moderierenden Person projiziert wird, sodass diese gleichzeitig in die Kamera schauen und den Text ablesen kann.

Wir hatten die Möglichkeit viele verschiedene und spannende Tätigkeiten in der Fernsehbranche zu sehen und kennenzulernen. Einen Blick hinter die Kulissen zu werfen war wirklich sehr interessant und brachte uns alle ins Staunen.

Die Besichtigung war sehr informativ und hat sehr viel Spaß gemacht.

Notizen

Gruppenbild